Bereits mit sechs Jahren begann Roland Bauer zu musizieren. Erste musikalische Erfahrungen sammelte er bei öffentlichen Gesangsauftritten in seiner Geburtsstadt Kleinwallstadt. Mit neun Jahren entdeckte er dann die Trompete für sich und wusste sofort, dass er „sein“ Instrument gefunden hatte.

Roland Bauer intensivierte seine Studien, absolvierte erste Solo-Auftritte im Rahmen von Konzerten des örtlichen Musikvereins und bereitete sich intensiv auf seine Aufnahmeprüfung am Meistersingerkonservatorium der Stadt Nürnberg vor. Zum Wintersemester 1992/93 nahm er dort sein Studium zum staatlich geprüften Musiker und Musiklehrer auf, das er 1995 in der Regelstudienzeit als Jahrgangsbester abschloss.

Seine künstlerischen Studien setzte er an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover fort. Dort war ihm die Aufnahme in die Trompetenklasse von Siegfried Göthel gelungen, der seit 1969 Solo-Trompeter der Bayreuther Festspiele ist. Den Studienschwerpunkt bildete daher auch die romantische Literatur mit besonderer Ausrichtung auf die Opernwerke Richard Wagners.

Sein Können stellte Roland Bauer unter anderem bei Konzerten der Radio-Philharmonie Hannover des NDR unter Beweis. Weitere Studien führten Roland Bauer an die Musikhochschule Mannheim zu Kurt Nagel, der ebenfalls Mitglied des Festspielorchesters Bayreuth und Solo-Trompeter des Mannheimer Nationaltheaters war. In dieser Zeit wirkte Roland Bauer bei zahlreichen Opernprojekten im Orchester-Ensemble des Nationaltheaters Mannheim mit.

Im Rahmen der Vorbereitungen auf seine Abschlussprüfung zum Diplom-Trompeter arbeitete er mit Balázs Nemes, dem Solo- Trompeter des Hessischen Rundfunks zusammen, von dem er wertvolle Impulse für seine Technik und die künstlerische Gestaltung der Vortragswerke erhielt. Seit einem knappen Jahrzehnt ist Roland Bauer als Solist tätig und spezialisiert sich auf die Werke sowohl der Romantik, als auch der barocken und klassischen Literatur.

Sein Können erweitert Roland Bauer bis heute in zahlreichen Meisterkursen unterschiedlicher musikalischer Ausrichtung. So besuchte er Kurse von Günter Beetz (Piccolo-Trompete), Otto Sauter, Friedemann Immer (Barock-Trompete), Peter Feuchtwanger (künstlerische Gestaltung), Konradin Groth (Orchesterliteratur Trompete) und Michael Hasel (Neue Musik).